Freitag, 5. April 2013

#11 Woche, 52 Bücher

Das Thema der 11. Woche der 52 Bücher-Challenge ist Dein liebstes Kinderbuch und da war mir doch sofort klar, über welche Bücher ich euch berichten werde.


Als erstes hätten wir die Bücher von Ottfried Preußler, die wohl jeder aus seiner Kindheit kennt. Ob Der kleine Wassermann, Die kleine Hexe, Das kleine Gespenst oder Der Räuber Hotzenplotz.
Das waren die vier Bücher, die meine Mum meinen großen Schwestern und mir immer vorgelesen hat, bevor wir ins Bett gegangen sind.
Klar, zwischen durch gab es dann auch noch sowas wie Die kleine Raupe Nimmersatt, aber Ottfried Preußler war der Autor unserer Kindheit.



Ein Buch, das mir auch immer in Erinnerung bleiben wird, ist Der satanarchäolügenialkohöllischer Wunschpunsch von Michael Ende. Nicht nur, dass ich es viele Male als Kind gelesen und vorgelesen bekommen habe. Nein, mein Vater war/ist Nebenjob-mäßig Puppenspieler und hat nur für mich zu meinem Geburtstag in der zweiten oder dritten Klasse dieses Stück einstudiert und aufgeführt.
Und die Zeichentricksendung, die später dazu entwickelt wurde, trug gott sei dank zu meiner Liebe bei. Viele andere Sendungen waren nicht so gut, wie Der Wunschpunsch, wenn auch viel davon echt frei war.


Das erste Buch, das ich komplett alleine gelesen habe, war Harry Potter von Joanne K. Rowling. Ich weiß, das ist kein Wunder und auch nichts sonderlich außergewöhnliches, aber damals kam der erste Harry Potter-Film gerade ins Free-TV und klein SchmokSchmok wollte unbedingt diesen Film ansehen.
Aber wie eine gute Mutter das nun mal macht, hat meine mir verboten, den Film zu sehen, ehe ich nicht das Buch gelesen habe.
Klein SchmokSchmok also erst einmal genörgelt und gemault, weil Lesen ja uncool und total öde ist.
Heute bin ich nur noch froh, dass meine Mutter darauf beharrt hat. Denn durch Harry Potter begann meine Lesewut. Jedes Buch hab ich verschlungen, den Fünften Teil innerhalb weniger Stunden.

Und auf Harry Potter folgte Bartimäus von Jonathan Stroud. Eines der witzigsten und originellsten Bücher, das ich jemals gelesen habe. Bartimäus ist ironisch/sarkastisch, gehässig und einfach... dschinnig gut.
Tief im Inneren hoffe ich ja auf einen weiteren Band, in dem herauskommt, dass [SPOILER!] Nathanael nicht gestorben ist. [/Spoiler]
Aber das wird wohl nicht passieren. Trotzdem freue ich mich schon auf das neue Buch des sehr geehrten Mr. Stroud, welches wohl bald auch auf deutsch erscheinen wird. (:
Ich freu mich drauf.



Lasst mich eure Meinung wissen. Welches Buch bezeichnet ihr als Lieblingskinderbuch?
Was verbindet euch noch jetzt damit?

Kommentare:

  1. Hat Deine Mutter gut gemacht. :-)
    Schöne Bücher. "Bartimäus" kenne ich leider nicht, den Wunschpunsch (und auch die unendliche Geschichte) von Michael Ende würde ich glatt noch mal lesen, obwohl ich kein Kind mehr bin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bartimäus ist ein unglaublich witzig geschriebenes Buch über den Dschinn Bartimäus, der von einem 12(?)-jährigen Jungen beschworen wird.
      Es ist unglaublich süß, es ist witzig und wird immer eins meiner Lieblingsbücher bleiben.

      Wunschpunsch habe ich erst vor ein paar Monaten nochmal gelesen. Ich war wieder hin und weg (:

      Löschen
  2. Guten Tag,

    Wir verkaufen Maßgeschneiderte Brautkleider, Abendkleider, Abiballkleider und Kleider für besondere Anlässe auf unserer Webseit. Wir haben Ihre Webseite gefunden, und wir hoffen eine kooperative Geschäftsbeziehung mit Ihnen aufzubauen.

    Wir wollten wissen ob Sie für uns einen Post schreiben könnten und/oder einen Banner auf Ihrer Webseite möglich ist.

    Wenn Sie interessiert sind bitte kontaktieren Sie uns an: miaberlinmarketing@yahoo.com
    Wir freuen uns von Ihnen zu hören
    Beste Grüsse

    AntwortenLöschen